Startseite | Kontakt | Impressum

Reinigung

Keine Maßnahme der Restaurierung und Konservierung ist so heikel wie die Reinigung.

Wie weit kann man gehen, wie weit muss man gehen?

Eine Reinigung ist ein unwiederbringlicher Eingriff in einen vorgefundenen Zu- und Bestand.

Sowohl Art und Umfang von Verschmutzungen, als auch Gefüge, Stabilität und Textur des Glases variieren stark. Auf den Feldern findet man beispielsweise Auflagen wie Staub, Russ, Kitt, Kalk, Farblacke, Beschichtungen früherer Restaurierungen, tierische Exkremente, Mikroorganismen und auch Korrosionsprodukte des Glases.

Wie weit eine Reinigung gehen kann, bestimmt die Sensibilität der darunter liegenden Malschichten und des Glases. Behutsam und mit äußerster Vorsicht – im Extremfall unter ständiger mikroskopischer Kontrolle - kann eine Reinigung mit maximaler Bestandsicherung erfolgen. Ggf. sind zudem temporäre Zwischensicherungen nötig.

   

Reinigung mit Wattestäbchen, Pinsel und Skalpell

Bei einer Reinigung darf man sich nicht nur auf das klassische, mechanische Abtragen festlegen, sondern auch neue Wege und Formen müssen gesucht, getestet, kombiniert und angewendet werden.

Wir sind ständig dabei neue Wege zu gehen und zu erforschen um dem Denkmal gerecht zu werden.


zurück zur Übersicht

weiter zu Sprungklebung