PROFESSOR THOMAS KESSELER


1956 geboren in Gelsenkirchen

1972 - 1975 Kurse an der Folkwanghochschule Essen, Unterweisung durch Bauhausschüler Werner Graef

1975 - 1981 Kunstakademie Düsseldorf, Meisterschüler bei Prof. Erwin Heerich

1981 - 1984 Hochschule für Angewandte Kunst, Wien, Meisterklasse für Architektur Prof. Hans Hollein, DAAD Stipendium Österreich

1982 - 1984 Lehrauftrag für Architekturtheorie und Architekturgeschichte an der Universität Dortmund, Abteilung Architektur bei Prof. Busso von Busse

1983 Hatschekstipendium, Wien, Forschung in Urbino zu Piero della Francesca und Rom an der Bibliotheca Herziana

1986 Abschlussexamen Abteilung Baukunst an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Ernst Kasper

1987 Förderpreis für Architektur , Westfälischer Kunstverein Münster

1990 Förderpreis des Landes NRW für Architektur

1990 - 1992 Lehrauftrag für Architektur an der Kunstakademie Düsseldorf, Zwei Arbeiten an der Architekturbienale in Venedig

1998 Professur für Farbe und Raum, künstlerische Grundlehre der Innenarchitektur, Hochschule Ostwestfalen Lippe, Detmold

2016 Umzug der Familie nach Bad Hönningen
der Künstler lebt und arbeitet in Bad Hönningen und Detmold

Kontakt und weitere Infos: www.bau-kunst-kesseler.de


PROJEKTAUSWAHL


PROJEKT-VIDEO

Dieser Inhalt kann leider nicht angezeigt werden, da Sie der Speicherung der für die Darstellung notwendigen Cookies widersprochen haben. Besuchen Sie die Seite Datenschutzerklärung, um Ihre Cookie-Präferenzen anzupassen.

Diesen Cookie zulassen

Übergabe des Pfarrer Franz Boehm Denkmals an St. Gereon in Monheim am Rhein.
Mit dabei waren Bürgermeister Daniel Zimmermann und Künstler Professor Thomas Kesseler.


"AUF DER SUCHE NACH DEM LICHT DER WELT"

Kabinettscheibe zur Ausstellung "Auf der Suche nach dem Licht der Welt"

Die Werke sind einem Projekt zu verdanken, das wir im Jahr 1996 ins Leben gerufen haben. Wir forderten Künstler aus aller Welt auf, sich an einer Ausstellung zum Thema "Auf der Suche nach dem Licht der Welt" zu beteiligen. Die einzige Vorgabe für die Glasbilder war deren Format von 45 x 45 cm. Ansonsten sollten ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt werden. Rund 40 Künstler sagten daraufhin ihre Teilnahme zu. Mittlerweile sind mehr als 300 Künstler/innen beteiligt.


"Durchbrechendes Licht",
2010

Die Auflage beträgt 20 Stück, 45 x 45 cm, jede Scheibe ist nummeriert und signiert.

Preis: 980,00 € inkl. 19% MwSt.


Technik:

Malerei mit Schwarzlot auf Floatglas

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.